Robin Wright darüber, wie ihr Regiedebüt “Land” Resilienz inmitten von Trauer einfängt

0

Es gibt einen Moment in Robin Wrights Regiedebüt Land , in dem ein Jäger – gespielt von einem bärtigen Demián Bichir – an der Tür einer rustikalen Hütte ankommt, in der Wrights Charakter unter einem gefährlichen Winter leidet, um ihr einen Fall von Ramen-Nudeln zu bringen . Es ist eine einfache Geste des Anstands, die Wright auf dem Bildschirm sehen wollte.

“Während dieser Zeit, die wir alle erlebt haben – wirklich die letzten vier Jahre, die Hässlichkeit, das Mobbing, die Tweets – wollte ich nur Freundlichkeit”, sagt Wright, der in dem Film als Edee auftritt, eine Frau, die sich in die zurückzieht Wildnis, unvorbereitet, nach einem schweren Verlust. Schuss über 29 Tage in Alberta im Herbst 2019 Land mit üppigen Aufnahmen von Natur 8.000 Fuß in dem kanadischen Rocky Mountains und die lange, dialogfreie Strecken wie Edee lernt Holz, Jagd hacken und mit Hilfe von Bichir ruhigen Jägern zu überleben, Miguel. Das Drama wird am 31. Januar in Sundance eine virtuelle Premiere haben, bevor es am 12. Februar eine Kinoveröffentlichung von Focus Features und anschließend eine Veröffentlichung auf PVOD erhält.

Robin Wright erscheint im Land
Mit freundlicher Genehmigung von Daniel Power / Sundance Institute
“Anstatt vor Schmerzen zu ertrinken, beschließt diese Frau, proaktiv zu sein und in freier Wildbahn zu überleben”, sagt Robin Wright über ihren Charakter in “Land”.

Wright, der 10 Folgen von Netflix ‘ House of Cards inszenierte, während er in der politischen Serie mitspielte, suchte nach einer Regie, als der Sully- Produzent Allyn Stewart 2018 das Land- Drehbuch an Wrights Agent, CAAs Hylda Queally, schickte. Im Drehbuch von Jesse Chatham und Erin Dignam, Wright fanden eine überzeugende Geschichte über Resilienz in Zeiten des Verlustes. “In dieser Zeit fanden in unserem Land fast alle zwei Wochen zufällige Schießereien statt”, sagt sie. “Ich konnte ein solches Ereignis nicht einmal ergründen. Wie kommst du durch? Du wirst nie wieder das gleiche sein.” Wright und Stewart drehten einen Teaser-Trailer im Schnee und brachten das Filmmaterial zu den Unterstützern in Cannes, wo sie Focus überzeugten.

Land spielt sich über einen Zeitraum von Jahren in den Bergen ab, einschließlich aller vier Jahreszeiten, und Wright und ihre Crew mussten das Beste aus ihren 29 Tagen machen. Ihr Kameramann Bobby Bukowski schlief in der Hütte, in der Edee lebt, und Wright und Ihr Produzent schläft in Anhängern im Basislager. “Wir waren gut und kratzig”, sagt Wright. “Wir würden eine Sommerszene drehen, und plötzlich würden die Chinook-Winde kommen, 75 Meilen pro Stunde, und das Blechdach auf der Kabine flog fast ab. Und plötzlich die Schneedecke. Also Wir rannten zurück zum Zelt. “Geh ins dritte Jahr und es ist Winter. Sie hat lange Haare und die Mütze.” Und dann müssten wir mein Gesicht rötlich machen und es in 30 Minuten vom ersten zum dritten Jahr umdrehen. ”

In einem Drehbuch, in dem der Dialog bereits beleuchtet war, zog Wright sich noch mehr zurück, als sie und Bichir feststellten, dass ihre Charaktere über wenige Wörter hinweg eine Verbindung eingehen würden. “Sie mussten nicht über alles reden”, sagt Wright. “Sie mussten nicht alles über einander und das Leben des anderen wissen. Es gibt einen ruhigen Respekt und eine interessante platonische Beziehung, die man in Filmen nicht sehr oft sieht.”

Manchmal konnte Wright während der Regie ihre Leistung bei der Wiedergabe überprüfen, aber manchmal musste sie sich an einem prekären Ort auf ihre Produzenten verlassen, “die drei Damen im Zelt”, Stewart, Lora Kennedy und Leah Holzer. “Ich könnte nur Daumen hoch oder Daumen runter geben, und sie würden einfach sagen: ‘Daumen runter, mach es noch einmal'”, sagt Wright. “Dieses Vertrauen zu haben war ein Geschenk.”

“Ich habe mir Sorgen gemacht”, sagt Wright, als ich die Szenen von Edee alleine auf dem Berg drehte. “Wie halten wir [das Publikum] in Atem und halten das Rätsel am Laufen? Wo sie sich 20 Minuten lang nicht langweilen, wenn eine Person nichts sagt und mit niemandem spricht und keinen anderen Charakter als die Natur hat.” Doch nachdem Wright einen Schnitt ihrer Redakteure Anne McCabe und Mikkel EG Nielsen gesehen hatte, der das Geheimnis von Edees Tragödie dem Drama ihres Lebens in freier Wildbahn gegenüberstellte, war er überzeugt, dass weniger mehr ist. “Du bist neugierig”, sagt sie. “Was ist passiert? Etwas ist mit dieser Frau passiert.”

Wright beendete die Postproduktion aufgrund der Pandemie aus der Ferne und arbeitete mit Posthäusern in New York zusammen, um sich dort für einen Produktionsrabatt zu qualifizieren. Land sollte eine von Sundances Drive-In-Vorführungen sein, die abgesagt wurden, als die COVID-19-Nummern in Los Angeles stiegen. “Wir werden in drei bis fünf Jahren auf diese Zeit zurückblicken und nicht erkennen, wie tief das Trauma ist”, sagt Wright. “Es ist so vielschichtig. Wir werden nicht einmal wissen, wie es uns wirklich beeinflusst hat, bis wir herauskommen.”

Im März wird Wright eine Episode für die vierte Staffel von Ozark inszenieren und sie sucht nach ihrem nächsten Spielfilm. “Ich würde gerne eine Komödie inszenieren und vielleicht darin mitspielen, eine intelligente Komödie im Annie Hall- Stil”, sagt sie. “Das wäre von Interesse, weil ich denke, dass Lachen nur eine großartige Therapie ist. Es ist ein großartiger Heiler.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here