John Stankey, CEO von AT & T, verteidigt Streaming-Fokus inmitten einer Pandemie

0

John Stankey, CEO von AT & T Inc., hat die Schritte des Telekommunikations- und Medienriesen verteidigt, um sein bisheriges Theatergeschäft inmitten der Pandemie mit HBO Max auf den Streaming-Bereich zu verlagern.

“Es war ein kühner und aggressiver Swing. Es wurde viel darüber nachgedacht, was im Abonnentenbereich zu tun ist und wie hoch das Wertgleichgewicht in unseren Franchise-Unternehmen zwischen unserem Theater- und Streaming-Geschäft ist”, sagte Stankey den Analysten während eines morgendlichen Anrufs nach der Veröffentlichung der Finanzergebnisse von AT & T für das vierte Quartal.

Im Dezember 2020 kündigten Warner Bros. und WarnerMedia an, das Kinofenster ernsthaft zu stören und die gesamte Filmtafel mit 17 Bildern 2021 an den HBO Max-Streaming-Service zu senden. Die Titel werden am selben Tag veröffentlicht, an dem sie in den Kinos eröffnet werden, in denen Kunden zugelassen werden könnten , Pandemiesperren erlauben. Stankey bekräftigte, dass WarnerMedia HBO Max in den Mittelpunkt stellte, da die Marktbedingungen für 2021 künftige Vertriebspläne vorschrieben.

“Ich würde sagen, die Datenpunkte sind eingegangen und stimmen sehr gut mit den Annahmen überein, die wir am vorderen Ende hatten”, fügte er hinzu, während er auf konkurrierende Studios zeigte, die dem Beispiel seines Studios folgten und ihre eigenen Tentpole-Veröffentlichungen auf verlagerten später in 2021 und 2022.

Stankey prognostizierte für Ende 2021 und Anfang 2022 ein “sehr überfülltes Theaterfeld”, das die Zahl der zum lokalen Multiplex strömenden Verbraucher wahrscheinlich nicht dramatisch erhöhen würde. Im Vorfeld dieser langen Erholungsprognose für das Theatergeschäft verzeichnete AT & T im Rahmen seiner Ergebnisse für das vierte Quartal Wertminderungsaufwendungen in Höhe von rund 780 Mio. USD für die Produktion und andere Bestände an Inhalten bei WarnerMedia, wobei 520 Mio. USD auf die fortgesetzte Schließung der Kinos während der Pandemie zurückzuführen waren und das hybride Vertriebsmodell für den Film Slate 2021 des Studios.

“Wie wir durch die Abschreibung angedeutet haben, hatten wir das Gefühl, dass hier ein wenig verderbliches Gut vorhanden war, das verschoben und effektiver genutzt werden musste, und dies war der richtige wirtschaftliche Aufruf”, sagte Stankey. Er fügte die Entscheidung hinzu, schlechte Einspielergebnisse zu minimieren und die HBO Max-Abonnentenbasis während der Pandemie aufzubauen. “Ermöglicht es uns, Optionen in unserer Verteilung zu haben und diese unglücklichen Umstände rund um die Pandemie zu nutzen, um aus Zitronen Limonade zu machen.” der richtige Anruf in diesem Fall. ”

Stankey schien auch die Gegenreaktion von Kinobesitzern, Hollywood-Regisseuren und A-List-Talenten zu berühren, als er sah, dass Filme, die ursprünglich für Theater bestimmt waren, plötzlich im Streaming-Bereich auftauchten. “Es gab einige Dinge am Rande, die wir vielleicht ein bisschen anders machen würden, aber am Ende des Tages wird es darauf ankommen, sicherzustellen, dass die Menschen fair entschädigt und gut behandelt werden, und ich denke, wir wissen, wie es geht.” das “, argumentierte er.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here